Naviguez par univers

Découvrez une nouvelle façon de découvrir un territoire en sélectionnant l'affinité qui vous correspond le mieux. De la grande guerre, en passant par la nature, découvrez tout le charme de la Meuse de quatre façons possibles.


En famille


Respirez !

Exp

Tentez l'expérience

Naviguez par univers

Découvrez une nouvelle façon de découvrir un territoire en sélectionnant l'affinité qui vous correspond le mieux. De la grande guerre, en passant par la nature, découvrez tout le charme de la Meuse de quatre façons possibles.

Genealogie, auf der Suche nach Ihren Vorfahren

Das Departements-Archiv : das schriftliche Gedächtnis des Departements Meuse

Das Departements-Archiv der Maas

Die „Archives départementales" des Departements Maas bewahren die Archive der Verwaltungseinheiten des Ancien Régime (Amtsbezirke eines Bailli, eines Prévôt, eines Intendanten), der religiösen Einrichtungen (Abteien, Pfarrbezirke ...), aber auch Archive, die von den Departementsverwaltungen, Gemeinden, Krankenhäusern oder sogar von Privatpersonen angelegt wurden, und stellen sie der Öffentlichkeit zur Verfügung. Eine umfangreiche historische Bibliothek ergänzt diesen Bestand.

Alle diese Dokumente zusammen ergeben heute rund 17 laufende Kilometer; die ältesten stammen aus dem Jahre 943 und die neuesten aus dem laufenden Jahr. 
Dieses Archiv ist das schriftliche Gedächtnis des Departements Maas, das für Historiker, Studenten, Genealogen oder einfach Neugierige von Nutzen ist - für die Begründung von Ansprüchen, für Recherchen der Verwaltung oder für historische Recherchen und Familienrecherchen.

Die Einsichtnahme in alte Dokumente des Departements-Archivs ist ganz einfach. Ein Lesesaal ist für die Allgemeinheit geöffnet, die für die Besucherbetreuung zuständigen Mitarbeiter bieten die nötige Beratung. Die Vorlage eines Ausweises ist ausreichend.

Die Recherchen und die Einsichtnahme sind kostenlos, Sie müssen nur die gewünschten Kopien bezahlen.

Welche Art von Recherchen kann man im Archiv des Departements Meuse durchführen ?

Seine Vorfahren kennenlernen - Genealogie

Um seine Vorfahren kennenzulernen, muss man in die Personenstandsurkunden und die Kirchenbücher des Ancien Régime (vor 1789) Einsicht nehmen. Diese Dokumente werden nach und nach auf der Website des Departements-Archivs online bereitgestellt. Zur Ergänzung der Recherchen kann man auch in die Wehrstammrollen („registres matricules militaires") sowie in die Listen der Volkszählung pro Gemeinde Einsicht nehmen, die bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurückreichen, denn in diesen Dokumenten findet man auch die Namen und die entsprechenden Berufe. Andere Dokumente, die ebenfalls sehr ergiebige Informationen über die Geschichte von Personen liefern, werden jedoch noch lange nicht online verfügbar sein: notarielle Urkunden, Gerichtsurkunden (Amtsbezirke eines Bailli oder eines Prévôt, Gerichtsurteile), Archive von Schulen und Gymnasien, Privatarchive u. a.

Die Geschichte eines Hauses zurückverfolgen

Anhand von Katasterdokumenten und mit etwas Geduld kann man die Namen der aufeinanderfolgenden Eigentümer eines Hauses seit Beginn des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen, sowie die wichtigen Änderungen, die an dem Gebäude vorgenommen wurden.

Die Geschichte seiner Gemeinde entdecken

Zahlreiche Dokumente bieten die Möglichkeit, die Geschichte seiner Gemeinde oder seines Dorfes besser kennenzulernen: Unterlagen über den Bau oder die Unterhaltung von Gebäuden der Gemeinde, Gemeinderatsbeschlüsse, Pläne von Wäldern, Grundstücken oder des Dorfes, und vieles mehr.

Die Bilder: Fotografien und Postkarten

Eine Sammlung von etwa 15.000 Fotografien, Graphiken und Postkarten ist im Archiv des Departements Maas einsehbar; die meisten stehen heute in digitalisierter Form zur Verfügung.

Die Geschichte der Kriege

Das Departement Maas war der Schauplatz von zwei großen Weltkriegen; sie haben auch zahlreiche Spuren und Zeugnisse im Archiv hinterlassen, von denen diejenigen über den Zweiten Weltkrieg heute für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Das Herzogtum Lothringen

Im 18. Jahrhundert umfassten die Amtsbezirke der Baillis des Herzogtums Bar, das „Barrois mouvant" und das „Barrois non mouvant", ein Gebiet, das von der luxemburgischen Grenze (Longwy) bis südlich von Neufchâteau (Lamarche) reichte. Die Sammlung der Dokumente des Rechnungshofes (Chambre des comptes) der Herzöge von Bar ermöglicht es heute, in die Edikte, Erlasse, Gerichtsurteile, Nachlassverzeichnisse u. a. Einsicht zu nehmen. Diese Dokumente stammen aus der Zeit von 1511 bis 1790.

Die Überraschungen: einige herausragende Dokumente

Das Protokoll der Verhaftung Ludwigs XVI. in Varennes-en-Argonne, Urkunden über die Abschwörung des Glaubens, Berichte von Wundern, Eingaben der Stände an den König („Cahiers de doléances"), die in den Gemeinden für die Generalstände von 1789 verfasst wurden, Gemeindemonographien der Lehrer von 1889, das Testament des Gilles de Trèves, Zeitungen ab dem Beginn des 19. Jahrhunderts ... Erstaunliche Dokumente, die uns in unserer Art Geschichte zu sehen aufhorchen lassen.

Für Kinder: pädagogische Hilfsmittel

Der Bildungsdienst des Departements-Archivs organisiert Ausstellungen, pädagogische Werkstätten und Besichtigungen speziell für Schüler, die damit einen direkten Zugang zu Originaldokumenten erhalten. Die Schüler können auch ihr Wissen erweitern, indem sie mit Hilfe von pädagogischen Handbüchern an praktischen Arbeiten zu speziellen Themen teilnehmen, die mit dem Archiv in Zusammenhang stehen: „Die Soldaten aus meinem Dorf", „Die Cahiers de doléances", „Die Geschichte des Schulwesens" usw.

Das Archiv online : http://archives.meuse.fr

Archives départementales de la Meuse 26 Rue d'Aulnois BP 50532 - 55012 - BAR-LE-DUC CEDEX Tel : + 33 3 29 79 01 89

Die Soldaten von Verdun

Monument für den sieg

Um die Grabstätte eines in Verdun gefallenen Soldaten zu finden 
Kontaktieren Sie die Dienststelle für Soldatengräber von Verdun (Service des Sépultures Militaires de Verdun, Tel. 03 29 86 02 96); geben Sie den Namen, die Vornamen, das Regiment und eventuell den Todestag des Soldaten an. 

Um zu erfahren, ob ein Soldat bei Verdun gekämpft hat 
Jeder französische Soldat besitzt ein Heft über seinen militärischen Werdegang („Carnet de parcours militaire"). Erkundigen Sie sich beim Departements-Archiv desjenigen Departements, in dem der Wohnort bei der Einberufung gelegen hat, und fragen Sie nach der Wehrstammrolle R („registre matricule R"). Aus dem Werdegang des Soldaten geht hervor, ob er bei Verdun gekämpft hat. Anhand der Nummer des Regiments kann das Mémorial de Verdun die Frontabschnitte und die Tage, an denen die Soldaten gekämpft haben, zurückverfolgen. http://www.memorialdeverdun.fr/

Um die Soldaten kennenzulernen, die während des Ersten Weltkriegs gefallen sind und denen die Auszeichnung „Mort pour la France" verliehen wurde : http://www.memoiredeshommes.sga.defense.gouv.fr

Um zu erfahren, ob einem Soldaten die Medaille von Verdun verliehen wurde :
Die Liste der Inhaber einer Medaille von Verdun ist vor Ort im „Goldenen Buch" (Livre d'Or) des Siegesdenkmals (Monument de la Victoire) in Verdun einsehbar. Eine Kartei der auf den Schlachtfeldern um Verdun gefallenen Soldaten ist ebenfalls einsehbar. Der Wärter steht Ihnen zur Verfügung, um alle benötigten Erklärungen zu geben und auch über die anderen Gedenkstätten von Verdun Auskunft zu geben.

Commission du Livre d'Or - Ceux de Verdun - 2 Rue du Général Hyacinthe Roch - 55400 GUSSAINVILLE